Workshop: Restauration einer Lenkung (ab 05/1936)

Workshop: Restauration einer Lenkung (ab 05/1936)

Wichtig: Bitte unbedingt vor Nutzung / Nachahmung / eigener Arbeit die Hinweise und Nutzungsbedingungen lesen und akzeptieren – vielen Dank!

Wichtig: Auch die weitergehende und insbes. gewerbliche Nutzung im Sinne von Verbreitung in anderen Medien, Print wie Internet, Papier wie elektronisch, sowohl von Text als auch Bildern bedarf der vorherigen Genehmigung durch den Autor. Fairness muss sein: Bitte kontaktieren Sie uns vorab!

Workshop: Restauration Lenkung

Workshop: Restauration Lenkung

Restauration einer Lenkung (ab 05/1936)

Die Lenkung des Legere ist wegen der geringeren Breite des Fahrzeugs kleiner, der Lenkungskörper und einige Teile im Inneren der Lenkung sind daher anders.

Die Beschreibung und die Bilder entsprechen einer Lenkung des Normale, sind aber sinngemäß auch für die Restauration einer Legere-Lenkung verwendbar.

Im Text wird auf Unterschiede hingewiesen, ggfs. sind beide Original-Citroen-Bestellnummern angegeben.

Die Arbeiten

Nach dem Ausbau der kompletten Lenkung einschließlich der Lenkstange wird die Lenkung zerlegt. Hierzu wird zunächst die Lenkstange vom Lenkkopf abgeschraubt (vier Muttern).
Danach werden die linken und rechten Fett- und Anschlagkappen entfernt.

Danach die ovale Platte für das Zahnstangen-Führungsstück vom Lenkkopf abschrauben, Distanzscheiben für die Platte, Führungsstück und Feder ausbauen.
Die vier Schellen für die Gummimanschetten abnehmen, die rechte Lenkungshalterung und die rechte Gummimanschette ausbauen, danach die beiden Schutzblechhälften der Kugelbolzen.
Diese sind im Falz zusammengedrückt, ggfs. mit einem Schraubendreher den Falz leicht
aufbiegen und die untere Hälfte (die ohne Löcher) seitlich wegschieben.
Dann die Zahnstange mit den Lenkungsbolzen ganz nach rechts schieben.

Auf der rechten Seite wird der Splint, der die Gelenkkopf-Kronenmutter sichert, entfernt (kaum zu sehen, sehr viel Fett), die Gelenkkopf-Kronenmutter gelöst und das Hohlschalenrohr herausgeschraubt. Hierfür gibt es ein Spezialwerkzeug 1976-T, ggfs. ausleihen oder ab ca. 37,- Euro bei den Händlern. Der Ausbau der Kronenmutter geht ggfs. auch ohne Werkzeug, aber es wird noch für den Einbau benötigt.
Abdeckeisen 601.978/601.845 herausnehmen, die kleine Mutter 602.056 lösen und mit der Unterlegscheibe entfernen. Den rechten Kugelbolzen herausnehmen.

Die Zahnstange so weit verschieben, dass der mittige Haltestift 602.055 für das Halbblech mit dem Loch im Lenkungskörper fluchtet, dann den Haltestift durch das Loch herausschlagen (das ist im Reparatur-Handbuch nicht beschrieben).

Jetzt kann der linke Lenkungsbolzen herausgenommen werden und die Zahnstange nach rechts herausgezogen werden. In der Zahnstange sind noch die Halbschalen der Kugelbolzen, die beiden Federn (Legere nur eine), das mittlere Distanzrohr (nur Normale) und das linke Distanzrohr mit dem runden Abschlussplättchen. Diese Teile können jetzt herausgenommen werden. Bisweilen hat sich im Inneren der hohlen Zahnstange vor einer Kugelbolzen-Halbschale ein Grat gebildet, der verhindert, dass die Teile herausgenommen werden können.

Falls dies mit sanfter Gewalt nicht geht, muss zunächst das Fett vollständig entfernt werden (u. a. mit Bremsenreiniger fluten) und der Grat mit einer angepassten Halbrundfeile entfernt werden. Jetzt noch die linke Gummimanschette und die linke Halterung abnehmen. Diese hat eine Arretierungsschraube.

Alle Teile werden gereinigt (eine üble Sauerei….) und geprüft.

Die Verzahnung der Zahnstange und der Lenkstange wird auf Verschleiß geprüft,
ggfs. müssen beide Teile gegen gebrauchte gewechselt werden.

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 1

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 1

Die Zahnstange wird innen auf Riefen kontrolliert, diese werden mit Schleifstift und biegsamer Welle beigeschliffen (sonst gleiten die Halbschalen der Kugelbolzen nicht richtig, die Lenkung bekommt hakende Stellen).

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 2

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 2

Verschlissen sind in der Regel die beiden Gummimanschetten, die Lenkungsbolzen und das Halbblech:

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 3a

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 3a

sowie im Detail:

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 3b

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 3b

Dann werden die Gewinde entrostet und gängig gemacht und der gesamte Lenkungskörper nach Entrostung und Reinigung schwarz lackiert. Den Alu-Lenkkopf kann man auch hochglanzpolieren und mit Klarlack konservieren.

Restauration Lenkung: Bild 4

Restauration Lenkung: Bild 4

Einkaufsliste

1 Halbblech 601.976 = BN / 601.879 = Legere
2 Kugelbolzen innen 601.847
mit den 4 Halbschalen (2 x 601.849 außen und 2 x 602.165 innen) = BN
mit den 2 Halbschalen außen 602.849 und 1 Mitteldoppelhalbschale 601.836 = BL
je nach Händler 2 Muttern 2.674-S (manche Kugelbolzennachfertigungen haben kein
Original-Gewinde)
2 Kunststoffschutzkappen 601.946 für die Kugelbolzen
2 Gummimanschetten 602.135
4 Schlauchschellen dafür 602.009 (die normalen passen nicht, zerstören die Gummis,
ggfs. Ligarex-Band verwenden)
1 Abdichtgummi Lenkrohr an Karosserie unten 232.298
1 Federklammer dafür

je nach Verschleiß
1 Gelenkkopf-Kronenmutter 601.843

für Spezialwerkzeug zum Einbau des Haltestiftes 602.055 beim Normale (BN)
1 Gewindestange M 10, ca. 28 cm lang
2 Muttern M 10
1 Rohr/Stange 22-27 mm Durchmesser, mindestens 25 cm lang

ggfs. Spezialwerkzeug 1976.T, hier aus dem englischen Reparaturhandbuch:

Werkzeuge Lenkung: 1976.T, 1975.T und 1870.T

Werkzeuge Lenkung: 1976.T, 1975.T und 1870.T

…bzw. im Original und nachgefertigt:

Werkzeug 1976.T, links original, rechts selbst gebaut

Werkzeug 1976.T, links original, rechts selbst gebaut

Tipps zu den Ersatzteilen

Für den Normale verkaufen die Händler in der Regel vier gleiche Halbschalen für die Lenkungsbolzen, nämlich die äußeren 601.849. Diese haben einen Durchmesser von 28,0 mm. Die beiden inneren Halbschalen 602.165 haben nur einen Durchmesser von 27,5 mm, dadurch gleiten sie besser im Inneren der Zahnstange. Die größeren Halbschalen könnten innen klemmen. Ich drehe zwei äußere Halbschalen auf 27,5 mm ab und verwende sie dann als innere Halbschalen.

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 5

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 5

Die Nachfertigungen des Halbbleches sind meist aus minderer Qualität. Das Original ist aus einem harten Federstahlblech, wenn man das Rohr zusammendrückt, nimmt es seine ursprüngliche Form wieder an. Die Nachfertigungen bleiben meist zusammengedrückt, also beim Kauf darauf achten.

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 6

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 6

…und…

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 7

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 7

Gute Nachfertigungen der Gummimanschetten lassen sich mit beiden Händen komplett ziehharmonikamäßig zusammendrücken, ohne sich zu verwinden, sie haben Öffnungen mit zwei unterschiedlichen Durchmessern. Der kleinere Durchmesser gehört Richtung Halterung.

Bild: Links gute Gummimanschette, rechts schlechte Qualität

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 8

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 8

…und Bild: großer Durchmesser, unten kleiner

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 9

Restauration einer Lenkung am Traction Avant, Bild 9

(WIRD FORTGESETZT)

Be Sociable, Share!

About the Author

(C) Ulli Franken, www.tractionavant.com